MOC 20346B Review – Der Blick in den Kurs

Eines vorweg, dieses Review basiert nicht auf einen gehaltenen Kurs. Ich habe mir den Kurs angeschaut um zu sehen, welche Themen sich seit meinen BETA Prüfungen geändert haben. Auch interessierte mich die Lösung die Microsoft findet um mit dem ADFS und dem Exchange zu arbeiten. Beide benötigen für Office365 ja die Erreichbarkeit aus dem Internet, und nicht jedes Schulungscenter hat 2 freie öffentliche IP-Adressen pro Teilnehmer.

Die Cloud, dein Freund

Wie schon bei der ersten Information über den MOC203456B erwähnt, gibt es die Umgebung für den Kurs auch Online. Die Umgebung besteht aus einem einzelnen Client Computer. Jetzt kommt die Frage auf, und der Rest? Die Restlichen 7 Computer der Umgebung werden in Microsoft Azure erstellt. Am besten wird dafür ein neues Testkonto angelegt.


Wichtig: Zum Anlegen eines Testkontos wird eine Kreditkarte benötigt! Da es beim Anlegen eines Azure-Kontos regelmäßig zu Problemen kommt, sollte das schon im Vorfeld erledigt werden. Leider sind die Fehlermeldungen nicht sehr hilfreich. Leider gibt es auch keine Supporthotline an die man sich wenden kann, sondern nur ein Englisches Supportformular mit sehr begrenzten Auswahlmöglichkeiten.

Wichtig 2: Richtig funktionieren tut die Anmeldung nur im Internet Explorer, wundert das jemanden? Hinterher können manche Administrativen Tätigkeiten auch in anderen Browsern gemacht werden, aber auch nicht alles.

Zwei Besonderheiten für die MOC-Online Umgebung für diesen Kurs:

  • Der TMG wird nicht benötigt, die Maschine hat auch so Internetzugang
  • Das Deutsche Tastaturlayout ist nicht wirklich Deutsch, jedenfalls nicht bei mir. Das US-Englische funktioniert aber Tadellos

Module 1-Preparing for Office 365

Bauen des Wolkenschlosses

Modul 1 startet direkt mit einem Lab, LAB A. In diesem LAB muss die Umgebung in Azure erstellt werden, damit es nicht zu Verzögerungen kommt sollten schon alle einen Azure Account haben.

Das Anlegen der Umgebung erfolgt Skriptgesteuert mit der Power Shell.


Das Erstellen der Computer, zum Beispiel der Domänen Controller und der Domäne auch.


Das ganze benötigt allerdings einige Zeit, optimal zum Kennenlernen der Teilnehmer und Ihrer Ziele für den Kurs. Der DC benötigte bei mir 20 Minuten zur Erstellung.

Leider verlief die Erstellung des Servers für Exchange nicht ganz so Fehlerfrei bei dem ersten Anlauf…


Der Server für Exchange benötigte ohne Fehler 34 Minuten zum Installieren, allerdings wird erstmal nur der Computer vorbereitet. Die Installation von Exchange in das Active Directory erfolgt erst in der passenden Übung.

Als nächstes werden noch die Server für die ADFS Umgebung eingerichtet, dafür gingen auch nochmal insgesamt 47 Minuten ins Land. Auch hier werden nur die Server für den Dienst vorbereitet, die Installation des Dienstes erfolgt später.

Jetzt stehen noch ein paar Client Computer an. Sinnvoller Weise sollten entgegen der Anleitung des MOC aber auch die Möglichkeit genutzt werden, bestimmte Deployments zu parallelisieren.

Nach dem alle VMs erstellt wurden sieht am Ende der Übung 1 die Azure Konsole so aus:


Ich musste auch das Online Lab trotz Parallelisierung einmal verlängern. Vielleicht hatte Azure einen schlechten Tag, aber statt 120 Minuten habe ich 180 Minuten benötigt.

Der Inhalt von Modul 1

Neben den Lab A vorweg und dem Lab B zum Schluss des Modules, geht es um einen Überblick über Office 365. Lektion 1 beschäftigt sich mit den Vorteilen Deployment Konzepten, inklusive dem FastTrack Programm. In Lektion 2 dreht sich dann alles um das provisionieren von einem Office365 Konto, inklusive den üblichen Fehlerquellen. In Lektion 3 geht es dann um die Vorbereitungen und Planungen für ein Pilot Projekt. Und in der Lektion 4 geht es um Kommunikationsprobleme des Clients mit der Cloud.

Die Einrichtung von Office 365

Im Lab B des ersten Moduls erfolgt dann die Einrichtung des Office365. Übung 1 ist die Planung mit Hilfe des FastTrack Programms. In Übung 2 wird eine Office365 Testversion (E3) eingerichtet, diese wir dann für die anderen Übungen genutzt. In der letzten Übung des Labs wird die Office365 Power Shell (Microsoft Azure Active Directory Modul) eingerichtet und getestet.

Module 2-Managing Users, Groups, and Licenses

In Lektion 1 werden die verschieden Arten des verwalten von Benutzerkonten besprochen. Dazu gehört natürlich auch das Thema Lizenzen und das Löschen von Benutzern.

Die Lektion 2 schließt sich mit den Themen Sicherheitsgruppen, Verteilungsgruppen und Dynamische Verteilungsgruppen nahtlos daran an. Im Anschluss daran wird in Lektion 3 das Verwalten der Identitäten mit der Power Shell behandelt. Daran schließen 2 Labs mit 3 bzw. einer Übung an.

Übung 1:

  • Verwalten von Benutzern und Lizenzen mit dem Office365 Admin Center
  • Verwalten von Sicherheits- und Verteilungsgruppen in Office 365
  • Verwalten von Cloud Identitäten mit der Power Shell

Übung 2:

  • Installation eines Lokalen Exchange 2013

Module 3-Administering Office 365

Die Lektion 1 des dritten Modules befasst sich mit dem Thema Administration und Delegierung der Office365 Administration. In der zweiten Lektion ist das Thema dann das Verwalten von Passwörtern, den dazugehörigen Richtlinien und natürlich Schwerpunktmäßig mit der Power Shell. In Lektion 3 geht es dann um Rights Management Services und die Implementierung. Abgeschlossen wird die Lektion von einem LAB mit 3 Übungen.

  • Verwalten von Administrativen Rollen in Office365
  • Konfigurieren der Passwortverwaltung in Office 365
  • Verwalten von Rights Management Services in Office 365

Module 4-Planning and Managing Clients

In der ersten Lektion ist das Thema die Planung für die Office Clients. Hierbei geht es im Einzelnen um Office365 ProPlus, Office OnDemand, Office Online, Aktivierung und Lizensierung und die Verteilung des Office 365 Clients. Thematisch schließt sich die zweite Lektion daran an, es geht um Benutzer gesteuerte Verteilungen von im Office365 enthaltener Software. In der dritten Lektion wird das Thema Verteilung dann aus Sicht der IT betrachtet. In der Lektion 4 dreht sich dann alles um die Auswertung der Benutzung von Office, Stichworte sind hier Office Telemetry und Office Reporting. Abgeschlossen wird dann das Modul mit einem Lab das aus 2 Übungen besteht.

  • Verwalten von Benutzergesteuerten Software Installationen
  • Verwalten von Softwareverteilungen durch die IT-Abteilung

Module 5-Planning DNS and Exchange Migration

Lektion 1 beschäftigt sich mit dem Thema DNS. Es werden unter anderem benötigte Grundlagen zu den DNS Einträgen besprochen und auch das Thema Split-Brain DNS genau behandelt. Auch wird im Einzelnen besprochen wie die Abläufe und Erfordernisse sind um eine Domain zu Office 365 hinzuzufügen.

Die zweite und letzte Lektion im Modul 5 beschäftigt sich mit dem Thema Mail Migration. Neben den verschiedenen Migrationsszenarien von Exchange OnPremise (Cut-Over, Staged und Hybrit), werden auch Migrationswege von anderen Mailsystemen (z.B. IMAP oder PST) besprochen. Auch die Migration von Öffentlichen Ordnern wird hier bedacht.

In der Modul abschließenden Übung wird der lokaler Exchange 2013 Server konfiguriert.

Module 6-Planning Exchange Online and Configuring DNS Records

Die Lektion 1 beschäftigt sich nun mit dem planen und vorbereiten für Exchange Online und seinen Funktionen, wie zum Beispiel: OWA, ActiveSync, DLP, Journaling, Archivierung oder Hybrit-Deployment. Die zweite Lektion handelt nun von dem anpassen der Notwendigen DNS Einträge. Es folgt ein Lab mit 2 Übungen:

  • Durchführen einer Cutover Mail Migration von Exchange nach Exchange Online
  • Re-Konfiguration der DNS-Einträge für die neue Umgebung.

Module 7-Administering Exchange Online

In der ersten Lektion des Modules wird ausgiebig das Thema Archivierung und entsprechende Richtlinien behandelt. In der folgen Lektion ist dann das Thema Anti-Malware und Anti-Spam dran. In der dritten Lektion wird das Thema zusätzliche Email Adressen für Benutzer behandelt. In der vierten Lektion werden die Themen Externe Kontakte, Ressourcen und Gruppen behandelt. Es folgt wieder ein Lab mit 4 Übungen:

  • Konfiguration eines Persönlichen Archives mit Office365
  • Verwalten von Anti-Malware und Anti-Spam Richtlinien
  • Konfiguration zusätzlicher Email Adressen für Benutzer
  • Erstellen und verwalten Externer Kontakte, Ressourcen und Gruppen

Module 8-Configuring SharePoint Online

Die erste Lektion behandelt die Verwaltung von SharePoint Online Site Sammlungen und Öffentlicher Webseite, inklusive die Verwaltung mit der Power Shell. Die nächste Lektion behandelt das Thema Freigabe für Externe Benutzer. In der dritten und letzten Lektion des Moduls geht es um Lösungen für die Zusammenarbeit, das heißt Yammer Integration, Co-Authoring und OneDrive Pro. Das Abschließende Lab hat 3 Übungen:

  • Erstellen einer SharePoint Site Collection
  • Konfiguration der Freigabe für Externe Benutzer
  • Konfiguration der Social und Kollaboration Funktionen

Module 9-Configuring Lync Online

Das Modul startet mit einer Lektion zum Thema Planungen für die Einführung von Lync Online. Genauer geht es um Vergleiche von Lync Online und Lync on-Premise, den Hybrit-Betrieb und die Integration externen Lync Umgebungen. Lektion 2 befasst sich mit der allgemeinen Konfiguration von Lync Benutzern und Umgebungen, wie immer auch mit der Power Shell. Es folgt in dieser Lektion noch ein Lab mit 2 Übungen:

  • Konfiguration von Lync Benutzereinstellungen
  • Konfiguration von Organisationseinstellungen in Lync Online

Module 10-Implementing Directory Synchronization

Das Modul 10 besteht aus 3 Lektionen und startet mit dem Thema Vorbereitung des Active Directory für DirSync. Die zweite Lektion behandelt dann die Einrichtung von DirSync, inklusive den Themen Filterung der Synchronisierung und Password Synchronisation. Das letzte Kapitel des Moduls beschäftigt sich mit der Verwaltung von Active Directory Benutzern und Gruppen im Zusammenhang mit DirSync. Im Lab sind entsprechend 3 Übungen enthalten:

  • Vorbereiten des lokalen Active Directory für DirSync
  • Einrichten von DirSync
  • Verwalten von Active Directory Benutzern und Gruppen mit eingerichteten DirSync

Module 11-Implementing Active Directory Federation Services

Mein persönliches Lieblingsthema ADFS ist in 3 Lektionen unterteilt, in diesem MOC wird noch ADFS 2.1 (Windows Server 2012) behandelt, nicht ADFS 3.0. Die erste Lektion behandelt die Planung zur Einführung. Dabei sind unter anderem auch die Themen Topologie und Kapazitätsplanung für Active Directory Verbundsdienste mit dabei. Die zweite Lektion beschäftigt sich mit der Installation der AD FS Server und die entsprechenden Konfigurationsaufgaben. Die letzte Lektion des Modules handelt von den ADFS Proxys, inklusive Installation und Konfiguration. Das Lab besteht aus 2 Übungen

  • Installation von AD FS Servern und Proxys
  • Verwalten von AD FS Servern und AD FS Proxys

Module 12-Monitoring Office 365

Das letzte Modul dreht sich um die Überwachung von Office365 und besteht aus 3 Lektionen. Die erste Lektion behandelt die Isolation von Betriebsstörungen, also das klassische Troubleshooting. Lektion zwei behandelt die Überwachung der Service Verfügbarkeit, inklusive dem Office365 Management Pack für SCOM. In der letzten Lektion für diesen Kurs geht es um die Auswertung der verschieden Reports für Office 365. Das letzte Lab besteht aus 3 Übungen entsprechend der Lektionen:

  • Isolieren von Dienststörungen
  • Nachverfolgen von Nachrichten
  • Überwachen der Dienstverfügbarkeit und auswerten von Reports

Fazit zum Kurs

Einige Dinge gefallen mir besonders, unter anderem das bei vielen Themen über Typische Fehler und Best Practice gesprochen wird. Das musste vielen der bisherigen MOCs der Trainer auf der Tonspur erledigen. Auch gut finde ich, das die Umgebung in Azure bereitgestellt wird. Der Gedanke die Umgebung so On-Premise einzurichten, das sie auch funktioniert treibt mir den Angstschweiß auf die Stirn, alleine wegen der benötigten Öffentlichen IP Adressen und der Erreichbarkeit aus dem Internet. Das wurde durch Azure sehr schön gelöst. Leider ist das auch ein Nachteil, Azure ist leider nach meinen Erfahrungen manchmal etwas wackelig, und Support gibt es selbst für Goldpartner und Learning Partner nur schriftlich. Da ist noch Luft nach oben.

Ein weiteres Maxim des MOC20346 ist, „Alles was mit der Power Shell geht, wird damit gemacht. GUI, das ist was für Anwender!“. Jeder der noch nicht Fit in der Power Shell ist, dem empfehle ich vorher mal in der MVA nach Power Shell Kursen zu schauen.

Was etwas kurz kommt sind geplante Demos, in dem MOC ist keine enthalten. Es finden sich zwar Anregungen, wie: „You may want to demonstrate this topic on the Office 365 Admin Center.“. Aber das bleibt dem Trainer überlassen was daraus zu machen. Bei einem guten Trainer der Fit ist in dem Thema und weiß was geht, sehe ich da aber keine Schwierigkeiten.

Was die Teilnehmer auf jeden Fall mitbringen sollten

  • Ein Azure Testkonto (Kreditkarte erforderlich)
  • Power Shell Kenntnisse (ggf. vorher mal einen MVA Grundkurs empfehlen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
MOC 20346B Review - Der Blick in den Kurs, 5.0 out of 5 based on 1 rating

6 Gedanken zu „MOC 20346B Review – Der Blick in den Kurs“

  1. Hallo

    ich bin gerade am durcharbeiten der Labs zu dem Kurs 20346 und habe das Problem, das ich den lokalen Exchange in Module 2 nicht mit den Scripts installieren kann. Ich lasse SetupExchange.ps1 laufen auf dem EX1 und es läuft alles durch, am Schluss steht auch die Erfolgsmeldung, aber bereits nach kurzer Zeit. Wenn ich dann den Ex1 neustarte habe ich danach keine Ex-Services, kein Exchange da! Wer hat da vielleicht einen Tipp?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Das Problem mit dem SetupScript habe ich gelöst. Ich musste Exchange von Hand aufsetzen, dann lief es und noch die Connectoren usw wie im Script beschrieben einrichten.

    Aber im Modul 5 komme geht der Test http://www.labxxxx.o365ready.com schief. Ich bekomme keine Antwort. Die Microsoft-Seite kommt nicht. Wenn ich nslookup mache, kommt ein anderer DNS-Server wie im Lab beschrieben und wenn ich den DNS-Server versuche zu erreichen, der angezeigt wird, kann man diesen ebenfalls nicht erreichen. Ich denke das der DNS-Server, wo labxxx.o365ready.com registriert ist draussen, das der nicht läuft. Vielleicht später nochmal probieren. Hat da jemand Erfahrung mit diesem Lab 5 ??? Einen Tipp?

    Michael

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    1. Hallo Michael,
      ich kann mich nicht erinnern das der Kurs einen TMG braucht, die Maschinen sind ja direkt im Netz. Ich halte es aber für Möglich das Microsoft an einen der Schnittstellen geschraubt hat, ohne an den Kurs zu denken. Hast du bei Modul 5 mal geschaut woran es bei dem Script geklemmt hat? Hast du dir mal die Aktuelle VM gezogen, vielleicht wurde da mal was Aktualisiert. Ich hat damals die Online Kursumgebung genutzt, und alle Übungen funktionierten tadellos, ausser den beschriebenen Problemchen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihr persönlicher Mathe-Schwierigkeitsgrad: Level 1 * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.